Aktuelle Auswahl: spielbericht/23-spieltag-11-04-18-ssv-sv-wahlen-niederlosheim-31

23. Spieltag, 11.04.18, SSV – SV Wahlen-Niederlosheim 3:1

Interimstrainer Michael Latz hatte seit seinem Amtsantritt (zum Ritterstraße-Spiel) jetzt vier Trainingseinheiten mit der Mannschaft hinter sich und versuchte, seine ersten Eindrücke in der Aufstellung und der taktischen Einstellung umzusetzen. Die in der Vorwoche noch fehlenden Höfer und Schuh standen hierzu wieder in der Startformation, Yannic Homberg nahm zunächst auf der Bank neben Demir Ramadanov Platz, den Latz nach guten Trainingsleistungen in den Kader berufen hatte. Torjäger Jonas Johannes konnte aus beruflichen Gründen leider nicht dabei sein.
Überherrn war nach den schwierigen letzten Wochen nervös, konnte aber dennoch mit der ersten Torchance des Spiels in Führung gehen, als Maxi Kellmeyer eine Flanke von Christian Schuh im Strafraum annahm und per Heber im Kasten der Gäste unterbrachte – 1:0 (11. Minute). Die Führung gab der Latz-Truppe aber keine Sicherheit, denn Wahlen kam jetzt mehr und mehr auf und seinerseits zu ersten Chancen. Schiedsrichter Pascal Frenzel machte sich in dieser Phase keine Freunde im SSV-Lager, da praktisch jede Entscheidung zu Gunsten der Gäste getroffen wurde, die so mehrere Standards gefährlich vor die Kiste von Jan Zenner schlagen konnten. Der Ausgleich fiel dann aber nicht nach einer Standardsituation, sondern per einfachem langen Pass gegen die aufgerückte SSV-Defensive, der Nico Portz fand. Portz konnte sich gegen die (wenigen) SSV-Akteure durchsetzen, umspielte den herausgeeilten Zenner und musste nur noch ins leere Tor schieben – 1:1 (34. Minute). Kurz vor der Pause hatte der SSV zwar noch eine kurze Drangphase, es blieb zur Halbzeit aber beim gerechten 1:1.
In der zweiten Halbzeit plätscherte das Spiel zunächst auf bescheidenem Niveau dahin, so dass beide Trainer mit Auswechslungen versuchten, neue Impulse zu setzen. Auf SSV-Seite kam für den angeschlagenen Christian Schuh Yannic Homberg sowie Demir Ramadanov für Hussein Issa. Diese Maßnahmen von Trainerfuchs Latz sollten sich auszahlen, denn ein an Ramadanov verursachter Freistoß aus 20 Metern wurde von Yannic Homberg perfekt über die Mauer neben den Pfosten zur erneuten Führung gesetzt – 2:1 (69. Minute). Die nachfolgenden Spielminuten gehörten den Gästen, die nun gerne ihr zweites Tor erzielt hätten, so dass Jan Zenner mehrmals Gelegenheit hatte, seine Klasse zu zeigen und die SSV-Führung festzuhalten. Das Blatt wendete sich wieder in den letzten 10 Minuten, als die Angriffe der Gäste mehr und mehr verpufften und sich den Überherrnern immer mehr Konterchancen eröffneten. In der Nachspielzeit gelang dem starken, quirligen Ramadanov im Rahmen eines Konters über Maxi Kellmeyer mit dem 3:1 (92. Minute) dann auch die endgültige Entscheidung.
Fazit: Das war nicht schön, aber erfolgreich. Kämpferisch hat der SSV überzeugt und diesmal war auch das Glück des Tüchtigen auf der SSV-Seite. Am 23. Spieltag konnte so endlich der zweite Heimsieg der Saison gefeiert werden, der auch bitter nötig war. Weitere Erfolge müssen folgen, um dem Abstiegsgespenst zu trotzen.
Tore: Kellmeyer, Y. Homberg, Ramadanov

Liveticker



Schreibe einen Kommentar