Aktuelle Auswahl: news/vier-tore-vier-torschuetzen

Vier Tore, vier Torschützen!

Nach dem hart umkämpften 1:0 Sieg der Damen im Pokal gegen den 1. FFG Homburg 2001 wurde es still um die Mannschaft des SSV. Aber nur was die Berichte anbetrifft, denn in den letzten drei Wochen spielten die Damen des SSV als ginge es um ihr Leben, durchlitten eine Achterbahnfahrt von Spiel zu Spiel. Angefangen mit dem Auswärtsspiel gegen SV Borussia Spiesen 09 überschattet vom heftigen Unwetter, unter strömendem Regen gelang den Damen des SSV nur ein 2:2 unentschieden. Beide Tore schoss Libero Michèle Hupperich, einmal durch einen Kopfball nach einer Ecke und erneut durch einen Foulelfmeter. Eine Woche später dann das Heimspiel gegen den SV Dirmingen 2. Erneut steigerten die Damen des SSV ihre Leistungen, rannten die Gegner früh an, setzten Akzente, doch konnten nicht als erstes Jubeln. Zur Halbzeit führten die Gäste mit 0:1 und doch ließen die Damen des SSV nicht locker, wollten sich für die guten Leistungen der letzten Wochen belohnen. Trotz des Ausgleichs durch Anne Hubrig verlor man das Spiel kurz vor Schluss noch mit 1:2, ein Rückschlag der nicht hätte sein müssen und doch sahen die Zuschauer eine gefestigte, gut aufspielende Damenmannschaft die schlicht an der Chancenverwertung scheiterte und sich am Ende nicht selbst belohnte. Vergangenen Sonntag war es dann soweit, denn der Lohn für die vergangenen Wochen nahte, die Lorbeeren mussten nur noch geerntet werden. Es ging zum FC 08 Homburg, zum dritten der Tabelle. Natürlich versuchte man gegen kompakt stehende Gastgeber die Leistungen der letzten Wochen abzurufen, sich wie gewohnt laufstark, kämpferisch und fokussiert. Und schlussendlich machte sich all das bezahlt. Auf der linken Außenbahn kämpfte sich Kathrin Engeldinger durch, ließ drei Homburger eiskalt stehen und setzte mit einem fulminanten Pass Trang Nguyen in Szene die den Ball wuchtig, aber präzise in das untere linke Eck hämmerte. 0:1 für die Damen des SSV. Eine deutliche Leistungssteigerung konnte man auch im Aufbauspiel der Damen bemerken, denn die Bälle wurden immer über die Abwehrreihen transportiert um dann zu gefährlichen Angriffen zu werden, die meist nur sehr knapp scheiterten. Doch abermals belohnten sich die Damen des SSV selbst: Ein Freistoß nah an der gegnerischen Torauslinie, getreten von Michèle Hupperich, landete nach starker Torwartabwehr an der Latte und dann vor den Füßen von Kathrin Engeldinger, die den Ball zur 0:2 Halbzeitführung über die Linie drückte. Die ersten zehn Minuten nach der Halbzeitpause schienen ungeordnet, fast sträflich unachtsam zu sein, doch dies weilte nur kurz, denn ein langer Ball fand den Weg zu Valentina Knauber, die mit ihrem Sprint von der Mittellinie nicht nur eine Verteidigerin stehen ließ, sondern auch die Torhüterin hinter sich abhing, um das 0:3 zu vollenden und endgültig den Sieg für die Damen des SSV zu besiegeln. Aber fertig waren sie noch nicht, denn aller guten Dinge waren in diesem Falle nicht drei, sondern vier. Bei einem erneuten Angriff der Damen des SSV wandelte sich Valentina Knauber von der Torschützin zur Vorbereiterin, in dem sie einen Querpass zu Sarah Uzungüney spielte, die den Ball über die Torhüterin zum finalen 0:4 im Tor versenkte. Ein Auswärtssieg nach Maß, eine wahre Belohnung für die letzten Spiele und abermals der Beweis, dass die Damen des SSV ihre Leistungen kontinuierlich von Spiel zu Spiel trugen beziehungsweise steigerten. Nicht nur gemessen an der Anzahl der Tore, sondern an der Moral, dem Kampfgeist, des Zusammenhaltes und des Teamgeistes kann, nein muss sogar, die Steigerung der Leistung gemessen werden. Am kommenden Sonntag spielen die Damen des SSV zuhause gegen die Mannschaft des TUS Jägerfreude um 17:45 Uhr, direkt nach dem Spiel der 1. Mannschaft.



Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.