Aktuelle Auswahl: news/verdienter-heimsieg-gegen-jaegersfreude

Verdienter Heimsieg gegen Jägersfreude!

Kein Spiel ist wie das andere, doch im Grunde sind sie alle gleich: 22 Spielerinnen versuchen innerhalb von 90 Minuten mehr Tore zu schießen als ihr Gegner, ganz egal wie dieser heißt und wo dieser in der Tabelle steht.
Am vergangenen Sonntag, den 14.10.2018 war der TuS Jägersfreude zu Gast bei den Damen des SSV Überherrn. Bei herrlichem Wetter spielten die Damen im Anschluss an die beiden Herrenmannschaften unter den Augen etlicher Zuschauer und Fans. Dass dieses Spiel kein leichtes sein würde, versprach schon der Name des Gegners, denn ein Spiel gegen die TuS Jägersfreude konnte man schon als Derby bezeichnen. Gegen jene war es immer ein heißer Tanz um die drei Punkte, dessen Sieger meist bis kurz vor Schluss noch nicht feststand.
Doch beflügelt von beachtlicher Teamleistung und einem torreichen Sieg auswärts in Homburg wurde guter Dinge in Richtung dieses Spiels geblickt. Die Partie ging eigentlich los wie immer: Beide Teams rannten an, versuchten die ersten Akzente zu setzen, tasteten sich vor, aber nichts als Nadelstiche kamen dabei heraus, Nadelstiche die im Nichts endeten. Viele gute Vorstöße der Überherrner Damen, die allesamt am Quäntchen Glück scheiterten oder an den letzten entscheidenden Zentimetern. Bis zur 35. Minute als Kristina Böhm die eigentlich auf dem linken Flügel ihre Meter lief, einen Pass eben dort hin spielte, genau auf Anne Hubrig, dich sich den Ball auf ihren linken Fuß legte, sodass dieser über die Torhüterin im rechten unteren Eck einschlug. So stand es zur Pause 1:0 für die Damen des SSV Überherrn. In der zweiten Halbzeit rechnete man mit einem Hagelsturm an Angriffen durch die Gäste, die sich keinesfalls mit einer Niederlage abspeisen lassen wollten, doch die glänzende Abwehrleistung der Verteidiger machten dies unmöglich. Die Angriffskette der Gäste scheiterte meist an den Verteidigern, die ihren Job hervorragend leisteten und gemeinsam die Führung hielten. Und vorne? Immer wenn die Überherrner in Ballbesitz waren, wurde es eng für die Gäste. Aber auch hier lag es am letzten Pass, der Genauigkeit oder einfach dem fehlenden Glück. Bis sich in der 65. Minute Spielführerin Sina Magar ein Herz fasste und mit ihrem Dribbling nicht nur einen, keine zwei, sondern drei Spielerinnen stehen ließ und mit dem Außenriss zum 2:0 netzte. Eine verdiente Führung für die Damen des SSV, die dem Spielverlauf bis dato gerecht wurde. In der 63. Minute dann das 3:0, bei dem es egal war ob Kathrin Engeldinger schlussendlich die Torschützin war oder die gegnerische Abwehrspielerin, Hauptsache war, der Ball landete im gegnerischen Kasten und der SSV hatte Grund zum Jubeln. Kurz vor Schluss schafften es die Gäste doch noch einmal gefährlich zu werden und verkürzten auf 3:1. Kurz verfiel der SSV in eine Phase in der sie angreifbar schienen, doch alle Zweifel wurden beseitigt, als sich Kathrin Engeldinger auf rechts durchsetzte und uneigennützig ablegte, sodass Joker Miriam Klinz nur noch zum 4:1 einschieben musste, Damit war der Deckel drauf, die drei Punkte blieben in Überherrn und die Damen des SSV belohnten sich und ihre herausragende Leistung abermals mit einem Sieg. Durch die Bank weg war die Leistung der gesamten Mannschaft eine Augenweide, gegen einen Gegner der ihnen dann und wann das Leben erschwerte, jedoch niemals den Sieg gefährdete. Durch diesen Sieg sprangen sie auf Platz 5 und empfangen nun am nächsten Sonntag die SG Bostalsee zum nächsten Pokalspiel.

Fotos vom Spiel



Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.