Aktuelle Auswahl: news/verbandsligabesieger-was-ein-geiler-scheiss

Verbandsligabesieger – Was ein geiler Scheiß!

Beflügelt von den letzten siegreichen Pflichtspielen ging es für die Damenmannschaft des SSV Überherrn am vergangenen Sonntag zuhause im Pokalgegen die SG Bostalsee weiter. Trotz den letzten beiden Siegen wehte schon zu Beginn ein anderer Wind, denn der Pokal hatte bekanntlich stets seine eigenen Gesetze und die SG Bostalsee war immerhin eine Mannschaft aus der Verbandsliga die es zu schlagen galt. Doch der Wille auch dieses Spiel als Sieger zu verlassen, bestimmte das Spiel in den ersten Minuten der Damen des SSV. Nach sieben Minuten durften die Gastgeber bereits jubeln. Valentina Knauber schoss die 1:0 Führung. Vom Klassenunterscheid bereits nach einer Viertelstunde keine Spur mehr, so sehr drängte der SSV nach vorne. Als hätten sie nie etwas anderes gemacht kombinierten sich die Damen des SSV von Chance zu Chance, verfehlten ihr Ziel meist nur knapp. Bis zur 20. Minute als Kathrin Engeldinger die Führung zu einem soliden 2:0 ausbaute. Nach einer halben Stunde war es dann Trang Nguyen die das 3:0 perfekt machte. Mit einer drei Tore Führung im Rücken versuchten die Damen des SSV nun diesen Vorsprung in die Halbzeitpause zu tragen, ein Vorhaben welches von den Gästen missbilligt wurde. Denn diese wurden aggressiv, bissig und wollten unter allen Umständen die Niederlage, die ihnen drohte, abwenden. Die zweite Halbzeit ging genauso weiter wie die erste geendet hatte: Die SG Bostalsee wollte sich die Niederlage nicht eingestehen, stürmten nach vorne, wurden aber von gut stehenden, extrem verteidigenden Überherrnern gestoppt. Allein deren Zusammenhalt hielt die Gegner in Schach, sodass diese meist ins Leere liefen oder deren gelungene Angriffe von exzellenten Paraden von Anika Haase vereitelt wurden. Bis es in die letzten 15 Minuten ging und der Kampf das einzige Mittel war, diesen Sieg über die Zeit zu bringen. Einen kleinen Seitenhieb konnte die Mannschaft der SG Bostalsee doch noch aussteilen, in dem sie in den letzten zehn Minuten den 3:1 Anschluss schafften. Doch nach jedem Treffer folgt der Konter, niemand wollte sich den Sieg noch nehmen lassen. Gekämpft wurde an allen Ecken und Enden, ein unheimliches Laufpensum wurde abermals an den Tag gelegt, sodass kurz vor Schluss Valentina Knauber nach herrlichem Doppelpass mit Michelle Dorsch den Ball quer auf Trang Nguyen legen konnte, die den Ball zum abschließenden 4:1 einschoss. Ein Treffer der den sprichwörtlichen Sack zumachte, den Deckel drauf setze und wie man noch so schön sagt. Riesenjubel auf den Rängen, auf der Trainerbank und auf dem Platz, als der Schiedsrichter ein letztes Mal seine Pfeife nutze um das Spiel zu beenden. Die Damen sind nun nicht nur eine Runde weiter, sondern können sich auch getrost Verbandsligabesieger nennen. Wieder einmal war es die gesamte Mannschaft die mit ihrer Leidenschaft, ihrem Siegeswillen, dem Kampfgeist und der Freude am Fußball ein Spiel für sich entscheiden konnten. Egal welche Mannschaft im Pokal als nächstes auf dem Plan steht, die Damen des SSV müssen sich vor niemandem verstecken und können stolz auf ihre Leistung sein. Nicht nur fußballerisch sind die eine Augenweide, auch mannschaftlich sind sie sowohl auf, als auch neben dem Platz ein Team durch und durch. Mit diesem dritten Sieg einer Reihe von ziemlich deutlichen Erfolgen geht es nun am kommenden Sonntag zum Tabellenführer SV Bardenbach. Doch so wie die Damen des SSV in den letzten Wochen auf dem Platz agieren und nachdem sie gerade erst einen Verbandsligisten aus dem Pokal geworfen haben, müssen sie sich für das kommende Spiel keine Gedanken machen, sondern einfach so weiter machen wie bisher und tun was sie am besten können: Genialen, schnellen Fußball spielen und als Team auftreten.



Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.